Eggenberger Sportklub Graz

Traditionsverein seit 1921

Publiziert durch Helmut Zauner am 10. Mai 2014

Wer sind wir? Was machen wir? Warum machen wir das?

Wir, der Eggenberger Sportklub, sind eine Vereinigung von Freiwilligen, die Ihre Freizeit damit verbringen, um Fußball begeisterten Personen die Möglichkeit zu bieten, ihr Hobby mit entsprechendem Vergnügen und mittels Unterstützung von erfahrenden Trainern und Betreuern ausüben zu können.

Wir tun dies der Sache wegen, rein aus Freude und Spaß daran und gemeinnützig.

Knapp vor der Wende zum zwanzigsten Jahrhundert kam der Fußball von England, wo bereits 1855 der erste "Kicker-Klub" namens "Cambridge University Association Football Club" gegründet wurde, nach Österreich. 1894 wurde in Wien der erste österreichische Verein ganz nach britischem Vorbild der "First Vienna Football Club" gegründet. Damals existierten kaum Sportplätze, da auf Grund der Rezession wenig Kapital verfügbar war. Als ältester Klub trat in der Steiermark 1902 der GAK in Erscheinung. Es waren hauptsächlich Mittelschüler, die mit ihrer Sportart aktiv wurden.

Durch den ersten Weltkrieg von 1914 bis 1918 rückte der Sport wieder wesentlich in den Hintergrund. In den Nachkriegsjahren rückte der Sport mit Vereinsgründungen wieder in den Mittelpunkt, da die sportliche Tätigkeit und die Begeisterung der Zuschauer eine willkommene Ablenkung zum Leid der Kriegs- und Nachkriegsjahre darstellte.

Im Jahr 1921 hob eine kleine Schar Fußball begeisterter junger Menschen, die überwiegend als  Mitglieder dem damaligen Arbeiterturnverein in Eggenberg angehörten, den "Eggenberger Sportklub" aus der Taufe. Zu diesem Vorhaben gehörte schon sehr viel Idealismus, da damals "Kapital" und "Sponsoren" wirklich ein Fremdwort waren.

Soweit aus spärlichen Quellen noch festzustellen ist, waren die Initiatoren die Herren Apoloner, Deutscher, Freisacher, Juchard, Oberdorfer, Penzold, Pilko, Pisch, Strukletz und die Brüder Weritsch. Die Gründungsversammlung fand im alten Konsum-Gasthaus (jetzt Merkurmarkt) statt.

Im Gründungsjahr eilte man von Niederlage zu Niederlage. Aber schon 1922 gehörte der ESK der 2. Klasse (damals die zweite steirische Leistungsstufe) an, wo er sich mit den Kapfenbergern, der Südbahn (heute Austria Graz), den Göstingern u.a. in guter Gesellschaft befand. Die ursprüngliche Mannschaft setzte sich aus den folgenden Spielern zusammen:

ESK 1921

von links stehend: Glawogger, Barth, Weritsch II, Freisager, Weritsch I
hockend: Apoloner, Oberdorfer, Piesch
liegend: Trojan, Penzold, Janotka

weiters
Baar
Freisacher
Glawogger
Holzer
Janotka
Juchard
Lendl
Oberdorfer
Penzold
Pisch
Rosenberg
Tauscher
Trojan
Weritsch Brüder

Wie man sieht, waren viele der Gründer-Funktionäre gleichzeitig auch die Aktivisten auf dem Feld, das damals die Norm darstellte, da sich die Fußballbegeisterung mit der Führung des Vereines nur mit einer aktiven Teilnahme darstellen ließ.

Es stellten sich die ersten beachtenswerten Erfolge gegen die Südbahner mit 5:1 ein, die sogar um ein Jahr älter waren. Am 14. Mai 1922 siegte der ESK gegen die Göstinger mit 4:2, worauf der "Arbeitswille" folgendes schrieb:

"Aufopfernde Begeisterung für die Klubfarben und zähes Ringen bis zum Schusspfiff trugen den Eggenbergern diesen schönen Erfolg ein. Die Stützen der Mannschaft waren die Torschützen Weritsch I und II, Freisinger, Lendl sowie Mittelläufer Oberdorfer."

Damit sind nur die ersten Seiten des anlässlich des 80. Geburtstages des ESK Graz herausgegeben 127seitigen Buches in deutschsprachiger Ausführung mit Originalfotos beschrieben. Ein MUSS für jeden ESK-Fan. Zu bestellen über den Verein.

In der Zwischenzeit ist der ESK zu einer erheblichen Größe herangewachsen. Zurzeit werden in 9 Altersklassen ca. 150 Jugendliche betreut. Hinzu kommt die Kampfmannschaft, die die Krönung unseres Vereins darstellt.

Aufgrund der tollen Leistungen aller Mitglieder im Verein ist es uns erneut gelungen, den Herbstmeistertitel 2016 zu erreichen. Nun gilt es, diesen zu festigen und den Hauptgewinn an Land zu ziehen.

Folgender Spieler des ESK-Graz KM schafften den Sprung zum Großklub:
Name Klub
Aigner Karl GAK
Demschar Fritz Grazer Sportklub
Goldbrich Gerhard Sturm
Großauer Johann Austria Graz
Jarc Alois Sturm
Mandl Franz Kapfenberg
Payer Walter Austria Graz
Pigel Hans LASK
Plank Siegfried Sturm
Pripfl Gerald Sturm
Schlatzer Gerhard GAK
Schopp Markus Sturm
Strohmayer Walter Sturm
Wolf Anton Sturm
Zechner Norbert Austria Graz

Auch von Großklubs spielten zahlreiche Spieler beim ESK Graz KM:
Name Klub
Bajlitz Paul GAK
Benko Fritz Sturm
Bergaus Reinhard Sturm
Breiner Engelbert GAK
Brod Herbert GAK
Ekmecic Savo GAK
Grössinger Kurt Sturm
Hierzer Wolfgang GAK
Hodschar Gerfried Sturm
Höfler Walter Sturm
Koleznik Gernot GAK
Koleznik Walter GAK
Leitner Harald GAK
Mohapp Mario GAK
Muik Josef GAK
Pauritsch Rene GAK
Petrovic Micha Sturm
Philipp Karl GAK
Rebernig Harald GAK
Schneider Erich GAK
Vidalli Peter GAK
Wagner Helmut Sturm

Die ESK-Trainer der KM nach dem 2. Weltkrieg:
Name Jahr
Bino Skasa 1947-1948
Ropas Karl 1950
Oberdorfer Friedrich 1956
Großauer Johann 1958-1959
Roschitz Arthur 1963
Jarc Alois 1963
Müller Leopold 1967
Rebernik Helmut 1975-1976
Rebernig Harry 1976
Lamprecht Gottfried 1977
Fuchs Walter 1977
Wöhry Sepp 1978
Goldbrich Helmut 1978
Fridum Karl 1979-1982
Erkinger Gerald 1982
Fridum Karl 1982-1983
Koleznik Walter 1984-1988
Kasch Norbert 1988
Fuchs Walter 1988-1991
Gregoritsch Werner 1991-1993
Koleznik Walter 1993-1995
Gregoritsch Werner 1995-2000
Koschak Günther 2000
Ekmecic Savo 2001
Ekmecic/Koleznik 2001
Hösele/Ekmecic 2001
Wolfgang Hierzer (2002-2004, Aufstieg von der 1.Klasse in die Gebietsliga Mitte)
Bernd Kovacic (2004)
Erwin Dampfhofer (2004)
Otto Dampf (2005-2007)
Gernot Koleznik (2007)
Hans Eisner (2007-2010)
Robert Ornik (2010-2011)
Erich Wagner (2011-2012)
Wolfgang Hierzer (2012-dato)

Obmänner/frauen des ESK Graz
Karl Pölzl (1941-1975)
Hermann Fliesser (1975-2002)
Helmut Krottmayer (2002-2003)
Hermann Fliesser (2003-2004)
Helmut Spanner (2004-2006)
Josef Grabner (2006-2014)
Mag. Helga Rachl (2014-2016)
Karin Hütter (2016-dato)