Pinkafeld vergab in Deutschkreutz ersten Matchball auf Klassenerhalt

Publiziert durch Heinz Bundschuh am 28. Mai 2017

Der SC Pinkafeld unterlag in einem verrückten Spiel dem FC Deutschkreutz mit 1:0. Während die Hausherren auf Goran Erseg, Mario Schattovits und Aleksandar Jovetic wegen Sperren verzichten mussten, versuchten die Gäste im zweiten Spiel innerhalb von 48 Stunden einige Mannschaftsstützen zu schonen. Nachdem die Hausherren durch eine abgerissene Flanke von Julian Vollenhofer in Führung gingen, legten die Pinkafelder in Halbzeit zwei einen Gang zu. Die Folge war ein halbes Dutzend Ausgleichschancen, aber das Glück, das man eine Woche zuvor noch in Sankt Margarethen hatte, stand an diesem Tag FCD-Tormann Lukas Kugler zur Seite.

Ausgeglichenes Spiel in Halbzeit eins


Durch die Rotation erhielten auf Pinkafelder Seite Hannes Gamperl, Lukas Kirnbauer, Manuel Dorner sowie Stefan Bundschuh, der nach seiner 13-monatigen Verletzungspause zum ersten Mal wieder in der Kampfmannschaft spielte, die Möglichkeit in der Startelf aufzulaufen. Bei den Hausherren erhielten Daniel Fuchs, Michael Dorner und der spätere Torschütze Julian Vollenhofer die Chance sich zu bewähren.
Nach vorsichtigem Abtasten gab es in Minute 13 die ersten Möglichkeiten für die Hausherren. Zuerst konnte SCP-Torhüter Andreas Diridl eine gefährliche Flanke auf sein Tor gerade noch mit einer Hand aus dem Gefahrenbereich bringen. Beim anschließenden Eckball hatte Pinkafeld Glück, dass Schiedsrichter Helmut Flasch bei einem hohen Bein von Florian Prochazka, das FCD-Kapitän Florian Szaffich traf, nur auf gefährliches Spiel und somit indirekten Freistoß im Gästestrafraum entschied. Aufgrund der vielen Abwehrbeine im Pinkafelder Strafraum, die sich dem Ball entgegenstellten, brachte dieser Freistoß nichts Zählbares ein.
Fünf Minuten später dann die Doppelchance auf der anderen Seite. Zuerst gelang es Manuel Dorner an der Strafraumgrenze Torhüter Lukas Kugler zu überwinden. Sein Schuss konnte von einem Verteidiger weggeschlagen werden. Der Ball landete bei Christian Plank, der aus halbrechter Position innerhalb des Strafraumes draufknallen konnte. Verteidiger Peter Odrobena stand goldrichtig auf der Linie und verhinderte so die Pinkafelder Führung.
Diese gelang dann Julian Vollenhofer in Minute 29. Tobias Szaffich konnte auf der linken Deutschkreutzer-Angriffsseite nicht vom Ball getrennt werden. Dieser spielte die Kugel auf Julian Vollenhofer weiter, der probierte vielleicht zwei Meter vor der Torlinie eine Flanke und hatte dabei das Glück des Tüchtigen, denn der Ball senkte sich hinter Andreas Diridl aufs Tor und sprang von der Innenseite des Torpfosten ins Pinkafelder Gehäuse. Einen Treffer, den man so nicht alle Tage sieht.
Bei diesem Stand blieb es bis zur Pause. Erwähnenswert noch zwei Aktionen bei denen Deutschkreutz-Kapitän Florian Szaffich sich in Szene setzen konnte.

Halbzeit zwei brachte für Pinkafeld ein Déjà-vu mit umgekehrtem Vorzeichen


Zur Pause brachte Pinkafeld-Trainer Maximilian Senft Christoph Saurer und Anze Kosnik, nach einer Stunde dann noch Dominik Sperl. FCD-Kapitän Florian Szaffich gelang nach Wiederbeginn noch ein gefährlicher Vorstoß ehe sich dann das Spiel immer mehr in Richtung heimische Spielhälfte verlagerte.
Während eine Woche zuvor, Sankt Margarethen das Pinkafelder Tor fast 30 Minuten belagerte und keinen zählbaren Erfolg erzielen konnte, geschah dies nun auch in Deutschkreutz. Allerdings schlüpften hier die Pinkafelder in die Rolle der glücklosen Belagerer, während die Deutschkreutzer ihr Tor bis zum Schluss verteidigen konnten.
Um es abzukürzen, hier eine Aufzählung der Ausgleichsmöglichkeiten der Gäste:
• Minute 59: Flanke Manuel Dorner, Christoph Saurer aus fünf Metern übers Tor
• Minute 60: Vorlage Dominik Sperl, Anze Kosnik aus fünf Metern von halbrechts über das Tor
• Minute 74: Vorlage Dominik Sperl, Julian Knapp aus zehn Metern neben das Tor
• Minute 79: Vorlage Julian Knapp, Dominik Sperl aus zehn Metern von halbrechts volley über das Tor
• Minute 82: Fehler Deutschkreutz, Christian Plank allein vor Tormann Lukas Kugler, der wehrt zur Ecke ab
• Minute 83: Eckball Pinkafeld, Faustabwehr Lukas Kugler, Manuel Dorner aus zehn Metern übers Tor
Da Pinkafeld die Abwehr entblößte gab es in Minute 81 eine Konterchance für den FC Deutschkreutz, die aber Michael Dorner nicht nutzen konnte.
Als Schiedsrichter Helmut Flasch nach über 90 Minuten abpfiff, wurde die heimische Mannschaft frenetisch von ihren Fans gefeiert. Auf Seite der Pinkafelder Fans gab es hingegen die eine oder andere Unmutsäußerung hinsichtlich der Aufstellungsvariante in Halbzeit eins.
Dazu ist zu sagen, dass das Trainerteam rund um Maximilian Senft aus Sorge um eine mögliche Überlastung bzw. möglichen Verletzungsgefahr einiger Schlüsselkräfte diese Variante im Vorfeld gewählt hatte. Das neue offensivlastige Konzept führt automatisch zu einem erhöhten Kräfteverschleiß, der vor allem bei Doppelrunden, wo innerhalb von 48 Stunden zweimal gespielt werden muss, nicht zu unterschätzen ist.  Außerdem gab es mit Domen Kosnik und Stefan Diridl zwei gesperrte bzw. angeschlagene Spieler, die ersetzt werden mussten. Ob es klug war so aufzustellen, sei dahingestellt. Überheblichkeit als Grund anzulasten, wie das dem Trainer im Internet nach dem Spiel unterstellt worden ist, ist sowohl dem Trainerteam als auch der Mannschaft gegenüber unfair. Die Chancen auf den Ausgleich und auf den Sieg wären vorhanden gewesen, aber wie es eine Woche zuvor den Sankt Margarethenern haargenau passiert war, gibt es Tage an denen Dinge, die sonst selbstverständlich sind, nicht glücken.
Während der FC Deutschkreutz stolz war, mit jungen Spielern einen Sieg feiern zu können, hat der SC Pinkafeld am kommenden Wochenende die nächste Chance sich den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Mit dem SV Eberau wartet der letztjährige Meister auf den SCP, ein Unentschieden würde reichen um auch rechnerisch nichts mehr dem Abstieg zu tun zu haben.

Hier geht es zum Liveticker des Spiels:  http://ticker.ligaportal.at/live-ticker/233869/sv-oberwart-gegen-sv-eltendorf

Das U23-Spiel endete mit einem 4:0-Sieg der Gäste aus Pinkafeld. Die Mannschaft von Lukas Bernhart benötigt noch drei Punkte aus den restlichen zwei Spielen um sich den Vizemeistertitel hinter dem ASV Draßburg zu sichern. Hier der Liveticker der U23-Begegnung:  http://ticker.ligaportal.at/live-ticker/251997/deutschkreutz-reserve-gegen-sc-pinkafeld-reserve

Deutschkreutz - Pinkafeld 1:0 (1:0)


Samstag, 27. Mai 2017, Deutschkreutz, 180 Zuseher, SR Helmut Flasch

Tore:
1:0 Julian Vollenhofer (29.)

Deutschkreutz: L. Kugler - D. Fuchs (90. L. Vollenhofer) - M. Dorner - F. Szaffich, T. Szaffich - A. Bezer - T. Koch - G. Tanyeros - J. Vollenhofer (78. T. Moser), S. Grafl - P. Odrobena; D. Dank, A. Puhalak, P. Fuchs
Trainer: Roman Fennes

Pinkafeld: A. Diridl, D. Luif, H. Gamperl (57. D. Sperl), M. Dorner, M. Pahr, S. Bundschuh (HZ. A. Kosnik), C. Plank, J. Knapp, F. Prochazka (HZ. C. Saurer), L. Kirnbauer, R. Smid; P. Buchegger, M. Oberrisser
Trainer: Maximilian Senft

Karten:
Gelb: keine bzw. Michael Pahr (86., Unsportl.)