1:1 - Sigleß traf zweimal – ein Punkt geht aber auf unser Konto

SCO beendet die Heimsaison im Frühjahr wie im Herbst – mit einem Remis

Publiziert durch Gerhard Blagusz am 04. Juni 2017

Das letzte Heimspiel der Saison wurde zur Hitzeschlacht. Wobei es gegen Sigleß aber keineswegs zu einer Schlacht kam - auch wenn es für die Gäste bereits quasi um Alles oder Nichts ging. Sigleß benötigte dringend einen Punktezuwachs, um im Abstiegskampf bis zur letzten Runde im Rennen zu bleiben.

Bei den Rot-Weißen fehlten Torhüter "Billy" Fejzic (nach seinem Torraub in Draßmarkt) Marcel Art (Muskelverletzung) und Kapitän Maxi Estl. Angesichts der hohen Temperaturen entwickelte sich ein typisches "Saisonausklangspiel", mit wenig Höhepunkten und Torszenen. Zwei Treffer waren trotzdem zu sehen - beide aus der Kategorie "nicht alltäglich".

Die Führung für den SCO besorgte ein Sigleßer mit einem sehenswerten, wenngleich ungewollten, Eigentor. Nach einem Stanglpass von Rene Sturm versenkte er die Kugel vom Elfmeterpunkt aus unhaltbar für seinen eigenen Keeper im Netz.

Der Ausgleich erfolgte erst in Minute 95 (also zu einem Zeitpunkt, zu dem ein Spiel normalerweise längst abgepfiffen wurde). Das Latest-Minute-Treffer war für SCO-Chefcoach Rene Schock aber keineswegs Grund zum wütend zu werden. Im Gegenteil: "Aufgrund der Trinkpause war die lange Nachspielzeit vertretbar. Und der Ausgleich von Sigleß auch verdient", zeigte sich Schock nach der Partie als fairer "Remisierer".

Nach dem letzten Spiel zog der Cheftrainer auch eine positive Heimbilanz. Der SCO konnte neun Heimspiele auf dem Monte Fenyös gewinnen, viermal gab es ein Remis und nur zwei Spiele (eines auf dem grünen Rasen, eines auf dem grünen Tisch) wurden verloren. Gegen den Meister Bad Sauerbrunn und gegen Vizemeister Lockenhaus.

Nächsten Freitag kommt es in Loipersbach zum Saisonabschluss. Ein Spiel, in dem der SCO wieder eine Schlüsselposition einnimmt. Denn der Abstiegskampf wird erst in der allerletzten Runde entschieden. Gewinnt der SCO beispielsweise mit zwei Toren Unterschied in Loipersbach und Sigleß zeitgleich sein Heimspiel gegen Pilgersdorf ebenfalls mit zwei Toren Differenz, dann würden die beiden Klubs die vorletzte Tabellenposition tauschen und Loipersbach müsste den schweren Gang in die 1. Klasse antreten …

 

Aufstellung SCO: Palatin; Ulberth, Pravics, Pollak, Schattovits; Köfaragó, Akgül; Emmer (65. Mucic), Reiter (83. Harambasic), Sturm; Lämmermeyer
Torfolge: 1:0 (67.) Pint (Eigentor), 1:1 (95.) Vejnar
Gelb: Mucic (70./Foul), Schattovits (91./Foul)
Fenyös-Stadion, 120, Cezar