Gut verkauft beim Tabellenzweiten...

...aber 1:4 in Weiden verloren!

Publiziert durch Joachim Wild am 30. April 2013

Quelle: fanreport.at

  Weiden weiter auf Aufstiegskurs   Mit einem hart erkämpften, aber letztlich ungefährdeten Sieg festigen die Weidener Platz 2. Die Zagersdorfer hielten die Partie eine Halbzeit lang mehr als offen - danach schwanden aber die Kräfte.   Zagersdorf verteidigt mit Mann und Maus
Der Favorit aus Weiden nahm mit Beginn der Partie sofort das Heft in die Hand. Ein Ausrutscher sollte unbedingt vermieden werden. Zwar kamen die Hausherren immer wieder gefährlich vor das Zagersdorfer Tor - doch dieses hütete Keeper  Csik zunächst bravourös.  "Solange unsere Gegner Kraft haben, können alle bis zum Umfallen kämpfen", so Weidens Sektionsleiter Reinprecht.

Die defensiv eingestellten Zagersdorfer mussten erst nach einer halben Stunde erstmals einen Rückschlag einstecken, alsMartin Steyrer mit einer feinen Einzelleistung die  1:0-Führung besorgte. Kurz darauf erwiesen sich die Gäste aber als sehr konterstark: Nach einem Ballverlust ging es schnell und drei Zagersdorfer rannten auf zwei Weidener zu. Für den erfolgreichen Abschluss sorgte Dominik Kolmann -  1:1 (35.). Bis zur Pause waren die Hausherren zwar tonangebend, doch in Keeper  Csik fand man abermals seinen Meister.

5 Minuten "reichen" Weiden
Nach einer offensichtlich lautstarken Kabinenpredigt kamen die Hausherren noch motivierter aus den Kabinen heraus. Die ersten Großchancen ließen aber auf sich warten, weil die Zagersdorfer geschickt verteidigten.  "Die Zagersdorfer haben uns das Leben enorm schwer gemacht", so  Reinprecht. Mit Fortdauer der Partie schwanden beim Nachzügler aber die Kräfte - und erste Fehler schlichen sich ein.

In Minute 70 war es dann ein Fehler zu viel, als Lukas Nief eine Flanke mit der Brust herunterpflückte, den Ball einmal aufspringen ließ und trocken zum  2:1 einschoss. Beim nächsten Angriff wurde  Nief frei gespielt, der im 16er per Ferse fürTomas Bartos auflegte. Mit gehörigem "Zunder" raschelte es zum  3:1 im Netz (71.). Den Schlusspunkt der furiosen Minuten setzte  Steyrer mit einem "Hammer-Freistoß" (75.). Im Finish hätte der Sieg dann noch höher ausfallen können, doch ein paar gute Chancen wurden noch leichtfertig vernebelt.

Fazit: Die Weidener hatten lange Zeit hart zu kämpfen. Doch minütlich schwanden beim Nachzügler aus Zagersdorf die Kräfte und somit die Konzentration. Dies ermöglichte den Hausherren einen Dreierpack binnen 5 Minuten, was die Entscheidung bedeutete.