VEREINSGESCHICHTE

Publiziert durch Rene Papesch am 06. Februar 2017

Vereinsgeschichte

Der UFC-Jennersdorf wurde offiziel 1927 gegründet, bereits 1923 entstand der "Deutsche Turnverein Jennersdorf", aus dem dann der Fußballverein entstand. Die damaligen Klubfarben waren grün-weiß. Anfangs bestritt man nur Freundschaftsspiele gegen ungarische sowie steirische Mannschaften. 1931 trat man dem steirischen Fußballverband bei, die Klubfarben wurden in rot-gold geändert.

 

Ab dem Jahre 1947 betreibt der Verein den Meisterschaftsbetrieb im BFV, 1954 erfolgte der Beitritt bei der österr. Turn- und Sportunion. Im selben Jahr schaffte die Mannschaft den erstmaligen Aufstieg in die Landesliga, der auch 1979 wiederum gelang.

 

Als Höhepunkt der sportlichen Erfolge gilt der Aufstieg im Jahre 1985 in die Regionalliga Ost (zweithöchste Spielklasse in Österreich), wo man sich 3 Jahre lang halten konnte. Danach gab es ein ständiges Auf und Ab, bis zum Abstieg in die 2. Klasse (1998). Erst danach erfolgte wiederum ein Wendepunkt, indem man den Aufstieg sowohl aus der 2. Klasse als auch aus der 1. Klasse gelang. 4 Jahre spielte der UFC im Spitzenfeld der II. Liga Süd eine wichtige Rolle, im Jahre 2008 gelang der Aufstieg in die Burgenlandliga. Leider konnte nur der Drittvorletzte Platz erzielt werden, was wiederum den Abstieg in die II. Liga Süd bedeutete.

Doch nach dem Vizemeistertitel in der Saison 2009/2010 gelang bereits in der Saison 2010/2011 wieder der Aufstieg in die Burgenlandliga. In den Saisonen 2011/2012 und 2012/2013 erreichte man dann jeweils den 7. Tabellenrang..

Obmänner - Präsidenten

 
 

Obmann

Präsident 

ab 1927: Nemling Walter  Dr. Schira Andreas 
ab 1935:  Lang Anton  Brückler Josef 
ab 1946:  Schurmann Josef   
ab 1948:  Ganster Hermann  Dr. Wagner Ernst 
ab 1950:  Delueg Herbert   
ab 1960:  DDR. Grohotolsky Rud.   
  HOL Pieler Rudolf   
  HL Ratz Ernst   
  Dir. Prof. Karl Friedrich  
  Dkfm. Postl Walter   
  Zinky August   
  Feitl Josef  Dkfm. Postl Walter
ab 2006: Gumhold Heinz  Dkfm. Postl Walter 
ab 2007: Deutsch Manfred  Dkfm. Postl Walter 
ab 2014: Hirczy Josef