Geschichte

Publiziert durch Leopold Stöhr am 13. August 2013

Gründungsjahr: 1959 Vereinsfarben: Blau/Weiß Präsident: Kom. Rat. Anton von HEESEN,  Obmann: Leopold Stöhr,  Sektionsleiter Herren: Andreas Kalteis,  Sektinsleiter Damen: Franz Schwab,  Kassier: Christine KORTY, Stv. Kassier: Hans Wapper

Sponsor: McDonalds Graz, Energie Steiermark! Wir sind immer auf der Suche!!!!

Möchten uns aber auch bei den vielen Kleinsponsoren recht herzlich bedanken.

Trainer KMI: Andreas Rosenberger
Trainer Damen: Mag. Diana Snajodarova, Andre Hanus

Sportlicher Leiter: Franz Deutsch


Sportlicher Werdegang:

Nach dem Beginn in der 2. Klasse Graz A, 1972/73 Meister der 1. Klasse Graz, 1975/76 Meister in der Gebietsliga Südwest, 1976 Aufsteiger in die Unterliga Süd. Durch zielstrebige und erfolgreiche Aufbauarbeit konnte 1983 der Aufstieg in die höchste steirische Liga geschafft werden. Im Jahre 1985 wurde der LUV steirischer Landesligameister. 1989 wurde LUV wieder steirischer Landesligameister und schaffte erstmals die Qualifikation für die 2. Division.

Ein weiterer Höhepunkt war der Sieg im Österreichischen CUP gegen SK-Sturm und dadurch das Weiterkommen ins Halbfinale als Landesligaverein. Um schuldenfrei zu bleiben, hat sich die Klubführung entschlossen 1997 neu zu beginnen, da es nicht möglich war einen Sponsor für die Kampfmannschaft zu finden, welche in der Regionalliga Mitte spielte.

Seitdem gab es bei den Herren 3 Meistertitel, sowie bei den Damen den Durchbruch bis in die Bundesliga.

Wir betreuen derzeit im Nachwuchs von den Minis bis zur U17 zirka 230 Jugendliche, welche sich auf 11 Mannschaften verteilen, bei den Herren 1 Team Unterliga, sowie 3  Damen Mannschaften (Frauenliga Österreich, Landesliga und Oberliga).

 

Ziele:     Der Verein mit seinen Sektionen zeigt, dass der LUV Graz auf dauerhaften Werten und unverkennbaren Zielen zum Wohle der Jugendgegründet wurde. Das grundsätzliche Ziel war und ist, möglichst breite Bevölkerungsschichten für eine sportliche Betätigung anzusprechen. Weitere gesteckte Ziele sind das Erhalten und Stabilisieren des Erreichten, Vertiefung der Jugendarbeit und als oberstes Ziel ist die Integration der eigenen Jugend bis hin zur Spitze.