Geschichte des Vereines USC RB Schäffern

Publiziert durch Daniela Gamperl am 24. Juli 2013

Der Verein wird im Jahre 1983 gegründet. Mit über 200 Mitgliedern zählt er mittlerweile schon zu einem der größten Vereinde der Gemeinde Schäffern.

Seit 1969 gibt es bereits eine Mannschaft, die in der sogenannten "Wilden Liga" (Hobbymannschaften aus der Stmk, NÖ und Bgld) meisterschaftsähnliche Begegnungen am Fußballplatz austrägt. Aus diesen Bestrebungen heraus und nach Erkämpfen des Meistertitels der "Dreiländerliga" 1983 erfolgt die Vereinsgründung. Gründungsobmann ist Franz Doppler (1983 - 1986) unter tatkräftiger Unterstützung von Josef Bauer. Trainer des ersten Meisterschaftsjahres ist Johann Wilfinger.

Folgende Trainer sind infolge für den USC RB Schäffern tätig:

1983 - Mitte 1985: Johann Wilfinger
Herbst 1985 - Mitte 1987: Herbert Oberrisser
Herbst 1987 - 1989: Gerhard Wilfinger
1990: Herbert Oberrisser
Herbst 1990 - Mitte 1992: Andreas Wilfinger
Herbst 1992 - Mitte 1993: Josef Bauer
Herbst 1993 - Mitte 1997: Imre Horvath (4 Saisonen!)
Herbst 1997 - Mitte 1998: Alfred Schermann
Herbst 1998: Johann Gamperl
Frühjahr 1999: Rainer Laszlo
Herbst 1999 - Mitte 2000: Richard Doppler
Herbst 2000: Andreas Doppler
Frühjahr 2001: Gerhard Wilfinger
Herbst 2001 - Herbst 2005: Zsoltan Bozzai
Frühjahr 2006: Andreas Wilfinger
Herbst 2006 - Frühjahr 2007: Zsolt Gombos
Herbst 2007 - Mitte Herbst 2009: Mario Heissenberger
Mitte Herbst 2009 - Frühjahr 2012: Dietmar Zingl
Herbst 2012 - Mitte Herbst 2012: Csaba Sáfár
Mitte Herbst 2012 - Frühjahr 2013: Dietmar Zingl
seit Herbst 2013: Rene Schermann

 

Bisherige Vereinsobmänner:

Vereinsobmann / Gründungsobmann war Franz Doppler (1983 - 1986), danach folgten die Obmänner:

Johann Gamperl (1987 - 1989)
Johann Doppler (1990 - 1992)
Franz Weninger (1993 - 1995)
Josef Bauer (1996 - 1998)
Andreas Wilfinger (1999 - 2004)
Mag. Robert Kronaus (2005 - 2011)
Reinhard Doppler (seit 2011)

 

Als besonderen Beitrag und Auftrag für das Leben in der Gemeinde Schäffern sieht der Verein die Aufrechterhaltung der Fitness und sportlichen sowie körperlichen Ertüchtigung seiner Mitglieder an. Neben den Meisterschaftsspielen stellt der Verein auch seine gesellschaftliche Funktion als Vermittler von Tugenden wie Kampfgeist, Fairness, Freundschaft und gegenseitige Unterstützung unter Beweis. Der Verein legt heute insbesondere Wert darauf, dass vermehrt Jugendliche aus den eigenen Reihen zum Einsatz kommen und so der Nachwuchs besondere Förderung erhält.
Die Vereinsfarben des USC RB Schäffern sind blau / weiß.

 

Besondere Ereignisse in der noch jungen Vereinsgeschichte:

 

Sportliche

1987: Aufstieg in die 1. Klasse Ost A

1990: Abstieg in die 2. Klasse Ost A

1994: Meistertitel 2. Klasse Ost A: Aufstieg in die 1. Klasse Ost A, die ab 1995 als Gebietsliga Ost A geführt wird

1999: Abstieg in die 1. Klasse Ost A

2002: Meister der 1. Klasse Ost A: Aufstieg in die Gebietsliga Ost

 

Wirtschaftliche / Gesellschaftliche

1994: 10-Jahresfeier mit einem Spiel gegen den damaligen 2. Divisionsverein Oberwart

2. - 4. Juli 2004: Eröffnungsfeier der neuen Sportanlage samt Vereinshaus:
Festgottesdienst zelebriert von Herrn Pfarrer Mag. Christoph Grabner. An diesem Tag besucht uns der Bundesligist und damals amtierende Meister 2004 Liebherr GAK! Als Vorausspiel findet das Spiel GAK Amateuere gegen eine Wechselland-Auswahl statt. Hauptspiel ist die Begegnung zwischen dem damals amtierenden Meister 2004 Liebherr GAK und dem TSV Sparkasse Hartberg!

1.10.2005: 1. Familien- und Fanwandertag
Seit dem Jahr 2005 eingeführt: Familien- und Fanwandertag vom Sportplatz weg in jeweils ausgesuchte Gebiete der prächtigen Landschaft des Gemeindegebietes von Schäffern.